Brandabwehrende Abdichtungen

Brandabschnitte

Der Ausbreitung von Bränden kann durch eine Unterteilung eines Gebäudes in Brandabschnitte vorgebeugt werden. Solche Abschnitte sind durch feuerbeständige Wände, Böden, Decken und Türen voneinander getrennt. Wie effektiv ein Brandabschnitte vor Feuer geschützt ist, hängt vom Feuerwiderstand aller Bauelemente ab. Mit dem Feuerwiderstand wird der Zeitraum bezeichnet, in denen ein Bauelement trotz eines Brandes noch vollständig seine Funktion erfüllt.

In den Bauvorschriften ist der Feuerwiderstand (RF) definiert als Zeitraum, währenddessen ein Bauelement die Kriterien der Stabilität, Flammenfestigkeit und der thermischen Isolation vollständig erfüllt. Der Feuerwiderstand muss mindestens 30 Minuten betragen, um in den RF-Klassen anerkannt zu werden. Die geforderten RF-Werte können sich je nach Höhe des Gebäudes und der Funktion des Kompartiments unterscheiden.

Risiken durch Durchbrüche, Fugen und Hohlräume

Es ist wenig sinnvoll, Brandabschnitte feuerfest zu machen, wenn sich der Brand trotzdem durch noch verbliebende Verbindungsdurchbrüche weiter ausbreiten kann. Auch die Fugen, die beim Zusammensetzen verschiedener Bauteile entstehen, sowie Aussparungen und Hohlräume für Kabel und deren Führungsrinnen, Kunststoffrinnen, Luftschächte etc. stellen ein Brandschutzrisiko dar. Aus diesem Grund sollten Glücklicherweise lassen sich solche Durchbrüche mit zertifizierten Produkten versiegeltn und geschützten werden. Je nach Konstruktion lässt sich so ein Feuerwiderstand von bis zu 240 Minuten erreichen!

Installationen

  • Kabelrinnen, Aussparungen für Kabel, Heizungs-/Lüftungs-/Klimakanäle, Rohre etc.
  • Kunststoffleitungen
  • Luftschächte
  • Strom- und Kommunikationskabel
  • Abwassersysteme

Wir sind ein verlässlicher Partner auf dem Gebiet der brandabwehrenden Abdichtungen. Unsere Produkte erfüllen die folgenden Normen:

  • EN 13501-1;
  • DIN 4102-1;
  • EN 13501-2;
  • EN 1366-2;
  • EN 1366-3.

Für jede Installation haben wir die passende Lösung!

Brandklappen

Bei Durchbrüchen von einer Größe von über 100 mm ist eine Brandklappe vorgeschrieben, die im Brandfall dicht ist. Wir liefern und montieren runde und viereckige Brandklappen in verschiedenen Größen. Alle Brandklappen sind CE-zertifiziert.

Leitungsdurchbrüche

Es gibt in jedem Gebäude Durchbrüche für verschiedene Leitungen (Rohre in sanitären Anlagen, Licht- und Belüftungsschächte, Wärme- und Kälteleitungen, etc.) Diese sind zugleich aber ein großes Risiko für den Brandschutz, da sie quer durch die Brandabschnitte und Trennwände verlaufen. So entstehen „Lecks“, durch die der Rauch sich schnell im gesamten Gebäude verbreiten kann. Daher müssen solche Durchbrüche gut abgeschirmt werden.

Kunststoffleitungen schmelzen häufig im Brandfall. Durch Öffnungen in den Mauern oder in der Decke kann sich der Rauch dann in andere Kompartimente verbreiten. Solch schwere Schäden lassen sich vermeiden, indem man die Durchbrüche (auch solche, die kleiner als 25 mm sind) brandabwehrend abdichtet.

  • Verursachen denn Metallleitungen weniger Probleme? Leider nicht! Metall ist ein hervorragender thermischer Leiter. Im Brandfall werden die Leitungen schnell heiß und setzen andere Materialien in Brand. Daher müssen auch Metallleitungen brandsicher gemacht werden.

Die Ausbreitung von Bränden verhindern

Mit professionellen, geprüften und sicheren Systemen verhindern wir, dass sich Feuer in Gebäuden und Anlagen ausbreiten können.

Für mehr Informationen kontaktieren Sie uns